Darmkrebs-Vorsorge

Darmkrebs ist diskret. Bevor er sich als - tödliche - Krankheit bemerkbar macht, wächst er im Stillen, ohne Schmerzen zu verursachen, im Dickdarm. Wenn er dann erkannt wird, ist häufig eine umfangreiche Therapie, meist mit Chemotherapie und Operationen notwendig. Dem können Sie vorbeugen.

Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebsarten in den Industriestaaten und tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen als die zweithäufigste Krebsart auf. Bei Männern führt der Prostatakrebs die Statistik an, bei Frauen Brustkrebs. In Deutschland erkranken jährlich rund 62.000 Menschen an Darmkrebs. 26.000 Menschen sterben jedes Jahr daran. Aufgrund guter Vorsorge und erfolgreicher Behandlung sinkt jedoch die Sterblichkeit kontinuierlich. Darmkrebs tritt überwiegend nach dem 50. Lebensjahr auf und ist in hohem Maße vom persönlichen Lebensstil abhängig.Das Risiko an Darmkrebs zu erkranken beträgt sechs Prozent.

Deshalb besteht ab dem Alter von 50 Jahren ein Anspruch auf die jährliche Darmkrebsvorsorgeuntersuchung.

Dazu gehört im Alter von 50-54 Jahren die jährliche Durchführung eines Schnelltests auf okkultes (nicht sichtbares) Blut im Stuhl. 

Ab dem Alter von 55 Jahren können Sie wählen zwischen dem Schnelltest auf okkultes Blut im Stuhl im Zweijahresrhythmus oder zwei Darmspiegelungen im Abstand von zehn Jahren.
Ergeben sich im Einzelfall bestimmte Verdachtsmomente, wird sie auch früher wiederholt und ggf. durch weitere Untersuchungen ergänzt.

Über die anstehenden Untersuchungen werden Sie von der BKK_DürkoppAdler schriftlich informiert.

Weitere Informationen zum Thema Krebs finden Sie hier.