Humor hilft – Entlastung im Pflegealltag

Betriebskrankenkassen aus Ostwestfalen erleichtern durch verschiedene Projekte das Leben und Arbeiten in der Caritas Altenhilfe

Bielefeld, 12. März 2019 – Die ostwestfälischen Betriebskrankenkassen Bertelsmann BKK, BKK Diakonie, BKK_DürkoppAdler, BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER, BKK HMR, BKK Melitta Plus und die Heimat Krankenkasse fördern die folgenden Projekte mit insgesamt 85.000 Euro, um die Bewohner und Mitarbeiter der Caritas Altenhilfe gGmbH Paderborn zu entlasten und die Lebensqualität dort stetig zu verbessern:

Besuche der Klinik Clowns
Um den Pflegebedürftigen im Alltag mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen gibt es sogenannte Clownvisiten. Sie bescheren den Menschen fröhliche und unbeschwerte Momente und bringen Leichtigkeit und Abwechslung in den Pflegealltag. Die Clownvisiten finden quartalsweise im direkten Wohnumfeld der Bewohner statt. Durch die Förderung der Betriebskrankenkassen können diese in insgesamt 11 teil- und vollstationäre Einrichtungen der Caritas Altenhilfe durchgeführt werden.

Humor Hilft Heilen
Die Stiftung HUMOR HILFT HEILEN bietet allen Mitarbeitern der Caritas Altenhilfe Humor-Workshops an. Durch die erlernten Humor- und Clownstechniken sollen Schmerzen gelindert, die Kommunikation verbessert, das Leben der Bewohner erleichtert und die seelische Gesundheit gestärkt werden. Auch der Umgang mit Trauer und Leid wird verbessert.

Gewaltprävention
Um die Pflegefach- und Pflegehilfskräfte zum Thema Gewaltprävention zu sensibilisieren, werden in Inhouse-Fortbildungen theoretische Kenntnisse über psychiatrische Krankheitsbilder, Stress, Aggressionen, Konflikte und Deeskalationstrainings vermittelt. Diese Kenntnisse werden im Rahmen eines Schutztrainings und in Rollenspielen gefestigt und anschließend in die tägliche Arbeit integriert.

„G-Weg“
Stürze gehören zu den häufigsten Unfällen bei älteren Menschen. Um die Mobilität der Bewohner zu erhalten oder wiederzuerlangen, wurde das Projekt „G-Weg“ ins Leben gerufen. Der „G-Weg“ ist ein sechs Meter langer Teppich, der mit einem Raster aus Grasflächen und Kopfsteinpflaster bedruckt ist. Durch ein entsprechendes Trainingskonzept sollen Sturzunfälle reduziert und die Selbstbestimmung gestärkt werden. Der „G-Weg“, der bereits bei Bewohnern des Seniorencentrums St. Antonius erste Erfolge zeigt, wird durch die Förderung der ostwestfälischen Betriebskrankenkassen nun in sechs weiteren vollstationären Einrichtungen der Caritas Altenhilfe angeboten.

Qwiek.up
Der Umzug in eine Senioreneinrichtung ist für die Betroffenen nicht immer leicht. Mit dem Snoezelgerät Qwiek.up werden daher private Fotos, Videos und Landschaften an Wände projiziert, um den Bewohnern eine Teilhabe an ihrer vertrauten Umwelt zu ermöglichen. Die individuelle Visualisierung führt besonders bei vollständig immobilen Bewohnern zu positiven Reaktionen und einem neuen Lebensgefühl. Durch die Förderung wurden acht Einrichtungen mit entsprechenden Geräten versorgt.

„Durch die Unterstützung der Betriebskrankenkassen ist vieles in unseren Seniorencentren möglich geworden. Die Projekte erleichtern die Pflege und das Leben der Mitarbeiter und Bewohner. Dafür sind wir sehr dankbar“, so Dagmar Kieselmann, Geschäftsführung Caritas Altenhilfe im Erzbistum Paderborn gem. GmbH.

Über die Caritas Altenhilfe im Erzbistum Paderborn gem. GmbH:
Die Caritas Altenhilfe im Erzbistum Paderborn gem. GmbH ist ein großer katholischer Anbieter von Senioreneinrichtungen, die über das Erzbistum Paderborn verteilt sind. Die derzeit acht Seniorencentren liegen an Standorten zwischen dem Teutoburger Wald, der Stadt Paderborn und dem Sauerland und bieten mit 925 Pflegeplätzen pflegebedürftigen Menschen ein Zuhause oder vorübergehende Betreuung.