In den vergangenen Jahren wurde immer häufiger über Korruption und Missbrauch im Gesundheitswesen diskutiert. Die Abrechnung von nicht erbrachten Leistungen oder der Schwarzhandel mit Versichertenkarten sind nur einige Beispiele. Durch solche Fälle können hohe finanzielle Schäden entstehen, die von allen Versicherten durch ihre Krankenkassenbeiträge beglichen werden müssen.  

Aus diesem Grund haben wir eine Stelle zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen (Korruptionsbekämpfungsstelle nach
§ 197a SGB V) eingerichtet, um diejenigen zu identifizieren, die die Strukturen im Gesundheitswesen zu ihrem persönlichen Vorteil ausnutzen. Dabei sind wir sehr auf Ihre Hinweise angewiesen.  

Haben Sie einen konkreten Verdacht oder begründete Hinweise auf Fehlverhalten im Gesundheitswesen? Dann kontaktieren Sie uns. Beschreiben Sie uns den Sachverhalt so detailliert wie möglich. Wir gehen allen nachvollziehbar begründeten Hinweisen nach und behandeln Ihre Informationen streng vertraulich.  

Bitte beachten Sie, dass nicht jede fehlerhafte Abrechnung ein Betrug oder eine Korruption darstellt. Ein bloßes Versehen stellt keine strafbare Handlung dar. Betrug oder Korruption beinhalten die Absicht, persönliche Vermögensvorteile zu erzielen.    

Ansprechpartner  

Marc Hilken
Beauftragter zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen und Justiziar
Telefon: 0521 260 77 33
Fax: 0521 260 77 633
E-Mail: marc.hilken@remove-this.bkk-da.de