Beitragssätze 2017

Unterdurchschnittlicher Zusatzbeitrag

Der Verwaltungsrat der BKK_DürkoppAdler hat den kassenindividuellen Zusatzbeitrag auf 1,0 Prozent festgelegt. Der Beitragssatz zur Krankenversicherung beträgt somit 15,6 Prozent und gilt ab Januar 2016 für alle Mitglieder der BKK_DürkoppAdler, deren Beiträge nicht durch Dritte getragen werden, wie z.B. durch die Agentur für Arbeit (ALG II). Mit diesem kassenindividuellen Zusatzbeitrag liegen wir mit 0,1 Prozentpunkten unter dem vom Gesetzgeber empfohlenen durchschnittlichen Zusatzbeitragssatz von 1,1 Prozent.

Kassenindividueller Zusatzbeitrag
Am 1. Januar 2015 ist das Gesetz zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und der Qualität in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-FQWG) in Kraft getreten. Damit hat der Gesetzgeber den allgemeinen Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung von 15,5 Prozent um 0,9 Prozent auf 14,6 Prozent gesenkt, kombiniert mit einem einkommensabhängigen Zusatzbeitrag, den jede Krankenkasse seitdem selbst festlegen muss. Der bis Ende 2014 von allen Mitgliedern zu zahlende Sonderbeitrag von 0,9 Prozent wurde damit zum 1. Januar 2015 abgeschafft. Der allgemeine Beitragssatz reicht jedoch nicht aus, um die Kosten der gesetzlichen Krankenkassen zu decken. Schätzungen zur Folge werden den gesetzlichen Krankenkassen dadurch Einnahmen in Höhe von rund 14 Milliarden Euro pro Jahr fehlen. Vor allem aufgrund unserer älter werdenden Gesellschaft und des medizinischen Fortschritts muss mit steigenden Gesundheitskosten gerechnet werden. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass entstehende Finanzierungslücken allein von den Krankenkassenmitgliedern ausgeglichen werden sollen.

 

Beitragssätze für Beschäftigte

Die Beiträge zur Sozialversicherung werden aus dem monatlichen Arbeitsentgelt bis maximal 4.350,00 Euro (Beitragsbemessungsgrenze 2017) berechnet. In der Rentenversicherung und im Bereich der Arbeitsförderung beträgt die Beitragsbemessungsgrenze im Jahr 2017 6.350,00 Euro (West) und 5.700,00 Euro (Ost).

In der Rentenversicherung beträgt der Beitragssatz 18,7%, im Bereich der Arbeitsförderung 3,0%. In der Pflegeversicherung werden 2,55% bzw. 2,8% bei Kinderlosigkeit nach Vollendung des 23. Lebensjahres erhoben. Im Jahr 2017 wird bei einem Versicherten mit Anspruch auf Krankengeld in der Krankenversicherung ein allgemeiner Beitragssatz von bundeseinheitlich 14,6% berücksichtigt. 



14,6% Allgemeiner Beitragssatz 
Vom allgemeinen Beitragssatz trägt der Versicherte 7,3 Prozentpunkte, der Arbeitgeber 7,3 Prozentpunkte.

14,0% Ermäßigter Beitragssatz
Vom ermäßigten Beitragssatz trägt der Versicherte 7,0 Prozentpunkte, der Arbeitgeber trägt 7,0 Prozentpunkte.

1,0% Kassenindividueller Zusatzbeitrag
Der bis Ende 2014 von allen Mitgliedern zu zahlende Sonderbeitrag von 0,9 Prozent wurde zum 01. Januar 2015 abgeschafft. Schätzungen zur Folge fehlen den gesetzlichen Krankenkassen dadurch Einnahmen in Höhe von rund 14 Milliarden Euro pro Jahr. Vor allem aufgrund unserer immer älter werdenden Gesellschaft und des medizinischen Fortschritts muss mit steigenden Gesundheitskosten gerechnet werden. 

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass entstehende Finanzierungslücken seit dem allein von den Krankenkassenmitgliedern ausgeglichen werden sollen. Für das Jahr 2017 wird ein Zusatzbeitrag von 1,1 Prozent empfohlen. Der Verwaltungsrat der BKK_DürkoppAdler hat den kassenindividuellen Zusatzbeitrag auf 1,0 Prozent festgelegt.

 

Für Arbeitgeber

Die Beitragssätze für die Umlageversicherung betragen im Jahr 2017:

  • U1: 2,2% bei einem Erstattungssatz von 80% der erstattungsfähigen Aufwendungen
  • U2: 0,34% bei einem Erstattungssatz von 100% der erstattungsfähigen Aufwendungen